Kröger Praxis- und Patientenbedarf
Kröger - Medizintechnik – Sanitätshaus
05.05.2015

6 Jahre Rettungshundestaffel Finsterwalde

Zum Vergrößern klicken - Rettungshundestaffel Finsterwalde-Wir unterstützen das Team mit neuer Einsatzkleidung im Wert von ca. 6.000,- €Jetzt mit neuer Einsatzkleidung

Ob ältere, zum Teil desorientierte Menschen, die sich beispielsweise aus ihrer Pflegeeinrichtung entfernen oder kleine Entdecker, die ihrer Neugier freien Lauf lassen und ohne Aufsichtsperson die Welt entdecken wollen - wenn große und kleine Personen die Orientierung dabei verlieren und den Weg nicht mehr zurück finden, sind alle Angehörigen in heller Aufruhr! Hier ist schnelle und zielgerichtete Hilfe gefragt. So gehört in solchen Fällen neben Polizei und Feuerwehr auch meist die nächstgelegene Rettungshundestaffel zum Einsatztrupp und ist wichtiger Bestandteil der Rettungskette.


Seit über 100 Jahren vertraut man bereits auf die besonderen Fähigkeiten des Hundes beim Aufspüren von vermissten oder eingeschlossenen Personen, z. B. In den Trümmern eines eingestürzten Hauses. Die Nase des Hundes ist millionenfach besser als die des Menschen und kann nach wie vor nicht durch technische Geräte ersetzt werden. Im Rahmen der Teamarbeit aus Hundeführer und Rettungshund wird der Such-Instinkt in so genannten Einsatzprüfungen speziell auf die verschiedenen Arten der Suche, z. B. Flächen- oder Trümmersuche trainiert. Darüber hinaus gehören Prüfungen für Hund und Halter und theoretische Grundlagen für den Hundeführer zur umfangreichen Ausbildung. Bis ein Hund also als Rettungshund in den Einsatz gehen kann, vergehen ca. zwei bis drei Jahre. Außerdem werden einige Anforderungen an Hund und Halter gestellt. Während sich der Halter durch die Bereitschaft für ehrenamtliches Engagement, Teamfähigkeit sowie physische und psychische Belastbarkeit und das Interesse an sinnvollen Aufgaben mit seinem Hund auszeichnen sollte, gelten für den Einsatzhund ebenso spezielle Erfordernisse. Grundvoraussetzung ist ein guter Gesundheitszustand mit entsprechender Kondition. Ideal sind mittlere Größe und Körpergewicht des Hundes und bei Ausbildungsbeginn ein Alter unter 5 Jahren, da der Hund zur Prüfung nicht älter als sieben Jahre alt sein darf. Der Hund sollte wesensfest sein, ein gut ausgeprägtes Sozialverhalten sowie uneingeschränktes Vertrauen zum Hundeführer mitbringen.


Seit 2008 ist im Gebiet Elbe- Elster die DRK Rettungshundestaffel mit 25 Mitgliedern, davon acht geprüften Teams für die Flächensuche, aktiv bei der Menschenrettung im Einsatz. Pro Jahr wird das Einsatzteam ca. 15 bis 20 Mal (Tendenz steigend!) alarmiert und trägt einen wesentlichen Teil zur Bergung vermisster Personen bei. Um den Qualitätsstandard zu halten, ist es notwendig, dass regelmäßig Ausbildungsinhalte aufgefrischt sowie Einsatzübungen durchgeführt werden und die benötigte Ausstattung auf dem neusten Stand gehalten wird. So ist es für den Verein ein glücklicher Umstand, mit der Firma Medizintechnik Kröger einen Sponsoring-Partner gefunden zu haben, der die Arbeit der Rettungshundestaffel langfristig unterstützt. Anlässlich des nachträglichen 6-jährigen Bestehens gab es am 22. April 2015 eine kleine Feierstunde, bei der die von Kröger gesponserte neue Einsatzkleidung im Wert von ca. 6.000,- € offiziell übergeben wurde.

 

Hier erfahren Sie noch mehr über das Team der Rettungshundestaffel.


[ zurück ]

Servicetelefon

03531 7990-7265

Fax-gebührenfrei

0800 07990-33

Notfallnummer (24 Stunden)

0160 90506878