Kröger Praxis- und Patientenbedarf
Kröger - Medizintechnik – Sanitätshaus
09.01.2012

Ein Blick hinter die Kulissen

Zum Vergrößern klicken - Die Mitglieder der Diabetiker Selbsthilfegruppe aus Elsterwerda infomierten sich eingehend über die praktische Arbeit in der Podologie, hier gemeinsam mit Fußexpertin Denis Gladis (l.).'Sollten Fehlstellungen erkennbar sein, kann beispielsweise durch angepasste Schuheinlagen schnell Abhilfe geschaffen werden' erklären Meister Mario Leonhardt (l.) und Orthopädieschuhtechnikerin Kerstin Bresan (r.) den Aufbau und die Entstehung von Schuhen, Einlagen sowie die dazu benötigten Materialien.'Die Führung und die Vorstellung der einzelnen Fachbereiche waren ein echtes Highlight' resümierte Bärbel Sauerbrei und bedankte sich für einen tollen Nachmittag, der in einer gemütlichen Runde mit der gesamten Selbsthilfegruppe endete.Diabetiker Selbsthilfegruppe aus Elsterwerda zu Gast in der Kröger Gesundheitspassage in Massen

Beim diabetischen Fuß handelt es sich um eine Spätfolge der Krankheit Diabetes mellitus. Hinzu kommen Gefäß- und Nervenschädigungen bis hin zu verschiedenen Fußdeformitäten. „Das Krankheitsbild Diabetes mellitus ist zwar weit verbreitet, aber es haben sich noch längst nicht alle Erkrankten richtig damit auseinander gesetzt" bestätigte Bärbel Sauerbrei, Leiterin der Selbsthilfegruppe. Deshalb ist es wichtig seine Füße in die Hände von Experten zu legen.

Die Mitglieder der Diabetiker-Selbsthilfegruppe aus Elsterwerda nutzten die Gelegenheiten, sich an einem Mittwochnachmittag über die praktische Arbeit eines Podologen sowie Orthopädieschuhmachers zu erkundigen. Bei der umfangreichen Führung durch die Räumlichkeiten der Gesundheitspassage - vom medizinischen Lager, dem Gesundheitsfachgeschäft bis hin zu den podologischen Behandlungsräumen und der orthopädischen Schuhwerkstatt - ergaben sich für die Betroffenen Schritt für Schritt viele Fragen über die korrekte Pflege der Füße, das richtige Schuhwerk oder die individuelle Versorgung mit speziellen Behandlungen und Produkten - gerade bei Diabetes. „Wir alle sind überwältigt von der Fülle der hier angebotenen Leistungen und Produkte. Die Führung und die Vorstellung der einzelnen Fachbereiche waren ein echtes Highlight" resümierte Bärbel Sauerbrei und bedankte sich für einen tollen Nachmittag, der in einer gemütlichen Runde mit der gesamten Selbsthilfegruppe endete.

„Natürlich wollen wir auch in Zukunft andere Selbsthilfe- und Seniorengruppen, Sportverbände bis hin zu Vereinen in die Gesundheitspassage einladen. Denn die ganzheitliche Aufklärung nicht nur gegenüber der Betroffenen, sondern auch ihrer Angehörigen, Freunde oder Kollegen wird immer elementarer - denn wir stehen allen nicht nur während oder nach einer Erkrankung, sondern auch schon vorher als präventiver Berater zur Seite" weiß Petra Kröger-Schumann und appelliert „Gern organisieren wir auch Ihre Gruppenveranstaltung in unseren Räumen. Wir bieten neben Führungen auch ganz spezifische Fachvorträge zu den verschiedensten Themen und nach gemeinsamer Absprache an. Also, kommen Sie vorbei. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!"

Die vollständige Pressemeldung steht Ihnen hier als PDF zum Download zur Verfügung.


[ zurück ]

Servicetelefon

03531 7990-7265

Fax-gebührenfrei

0800 07990-33

Notfallnummer (24 Stunden)

0172 9945892